COVID 19

Angst begleitet unseren Alltag - CORONA

Psychotherapie in der Coronakrise

Angst ist ein Gefühl, welches wir alle kennen. Wie gehe ich damit um? Wo ist Angst spürbar? Was macht Angst mit mir?

Der Wegfall von unserem gewohnten Alltag und die neuen Situationen wie Homeoffice, Kinderbetreuung, Kurzarbeit, finanzielle Sorgen, Überlastung am Arbeitsplatz, Krankheitsängste, sozialer Rückzug, Zukunftsängste etc. stellen uns vor eine Herausforderung. Dadurch fühlen wir uns überfordert, einsam, traurig, gestresst und ängstlich!

Gerade in Zeiten wie diesen ist Angst ganz normal – Sie sind mit diesem Gefühl nicht alleine! Angst kann aber dann zum Problem werden, wenn sie unangemessen stark ist, zu lange andauert und außer Kontrolle gerät. Dadurch leiden Sie stark, fühlen sich beeinträchtigt, ziehen sich zurück und vermeiden angstmachende Situationen.

Angst äußert sich auf 4 Ebenen:

Fühlen Sie in sich hinein:

Tauschen Sie sich mit Ihren Freunden und anderen Menschen aus. Lernen Sie über Ihre Gefühle und Ängste zu sprechen.
Sie fühlen sich trotz Gesprächen mit Freunden oder Familie einsam oder Ihre Angst nimmt zu, dann können Sie sich jederzeit auch professionelle Hilfe suchen. Psychotherapie kann gerade in schwierigen Zeiten, in denen Ihr Alltag von Ängsten und belastenden Gedanken bestimmt wird, helfen!